Womöglich verharmlost?

70. […]
Entfernt. Bitte verzichten Sie auf Provokation und das Posten von Inhalten, die womöglich Straftaten verharmlosen könnten. Danke, die Redaktion/sam

Oh, wer hat denn da womöglich Straftaten verharmlost? Hier das Original dazu:

70. Interessiert es denn was die Knaben selbst möchten?
“ Ob die Knaben das damals gern mochten, „geliebt“ zu werden, möchte ich doch sehr stark bezweifeln.“

Das steht Ihnen offen. Diskutiert werden kann es hier leider nicht. Denn jeder Diskussionsbeitrag, der bezweifelt, dass sich all diese Knaben schon damals immer nur missbraucht fühlten, wäre ja eine Verharmlosung, und müsste sofort zensiert werden. Nur die Position der Knaben, die sich missbraucht fühlen, darf veröffentlicht werden.

Oder ist es doch nicht so schlimm? Ich probiers mal, ob es vielleicht doch möglich ist, wenigstens Ergebnisse einer wissenschaftlichen Befragung hier zu erwähnen.

Helweg-Larsen & Larsen 2006 fanden: Von 5829 dänischen Jugendlichen hatten 11% illegale sexuelle Erlebnisse, 7% der Jungs und 16% der Mädchen, aber nur 1% der Jungs und 4% der Mädchen fühlte sich „definitiv“ oder „möglicherweise“ sexuell missbraucht. (K. Helweg-Larsen, H.B. Larsen, The prevalence of unwanted and unlawful sexual experiences reported by Danish adolescents: results from a national youth survey in 2002, Acta Paediatrica 11/2006; 95(10):1270-6 http://onlinelibrary.wile… )

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu starke Verharmlosung.


1 Antwort auf „Womöglich verharmlost?“


  1. 1 Quasi Modo 12. März 2014 um 0:18 Uhr

    Der Schrecken erreicht immer neue Dimensionen. Jetzt wird sexueller Missbrauch schon von den *Kindern* selber verharmlost, indem sie wissenschaftliche Studien mit ihren unqualifizierten Antworten torpedieren.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − eins =